URSACHE KLACKERNDES GERÄUSCH NACH DEM REIFENWECHSEL

Wir haben für Sie Tipps woran es liegt, wenn nach dem Reifenwechsel ein leises klackerndes Geräusch auftritt, das bei Kurven, beim Bremsen oder Gas geben verschwindet


Wenn das Problem kurz nach dem Reifenwechsel auftritt, ist es wahrscheinlich, dass die Radschrauben nicht richtig angezogen wurden und besonders bei Stahlfelgen kann das zu Spannungen führen, die das Geräusch verursachen. Weitere mögliche Fehlerursachen sind ein Defekt an der Radaufhängung, Bremse oder Radlager. Sollten Sie das Geräusch nicht eindeutig auf den Reifenwechsel zurückführen können, suchen Sie vorsichtshalber eine Werkstatt auf, um teure Folgeschäden oder Unfälle zu vermeiden.

Wenn das Geräusch im Zusammenhang mit einem kürzlich durchgeführten Reifenwechsel steht, Sie etwas handwerkliches Geschick mitbringen und das nötige Werkzeug für einen Reifenwechsel haben, können Sie selbst das Problem beheben. Wenn Sie Werkzeug benötigen, besorgen Sie sich bei Ihrem AUTOFREUND-Partner einen kräftigen Wagenheber, zumindest einen Radkreuzschlüssel oder einen Stecknutzsatz und Drehmomentschlüssel.

Stellen Sie das Auto gerade und mit ausreichend Platz rund herum hin. Ziehen Sie die Handbremse an und legen Sie einen Gang ein. Lockern Sie bei dem Reifen, der das Geräusch verursacht, die Radmuttern bevor Sie den Wagen anheben. Dann setzen Sie an der entsprechenden Seite den Wagenheber an, um das Auto anzuheben. Sollten Sie den richtigen Auflagepunkt nicht finden, sehen Sie in der Betriebsanleitung nach. Entfernen Sie die Radschrauben vollständig und nehmen Sie das Rad ab. Falls an der Felgeninnenseite rund um die Löcher Rost ist, entfernen Sie ihn mit einer Drahtbürste. Wenn Sie die Felge wieder aufsetzen achten Sie unbedingt darauf, dass die Felge eben und schließend aufsitzt und das die Gewinde exakt auf den Löchern der Felgen sind, wenn Sie die Schrauben mit der Hand eindrehen. Wenn Sie vier Radschrauben haben, drehen Sie diese vorsichtig über Kreuz fest. Bei fünf Radschrauben drehen Sie die ersten vorsichtig fest und überspringen eine. Ziehen Sie die Schrauben nicht von Anfang an ganz fest an, sondern steigern Sie das Anzugsmoment immer weiter. D.h. ziehen Sie jede Schraube drei bis vier Mal im vorher genannten Schema an, um Spannungen auf der Felge zu vermeiden. Zum Schluss senken Sie das Fahrzeug ab und ziehen Sie die Schrauben, über Kreuz bei vier Radschrauben oder nach dem Prinzip eine auslassen bei fünf Radschrauben, mit dem Drehmomentschlüssel laut dem in der Bedienungsanleitung vorgeschriebenen Drehmoment nach. Wenn Sie ohne Drehmomentschlüssel arbeiten, beachten Sie bitte, dass zu fest angezogenen Radschrauben zu Schäden an Felgen, Radmuttern und Gewinde führen können. Zu locker angezogene Schrauben sind ein Sicherheitsrisiko, da sich das Rad während der Fahrt lösen kann. Überprüfen Sie unbedingt, nachdem Sie einige Kilometer gefahren sind, ob die Radschrauben richtig und fest genug sitzen.

Abschließend machen Sie eine kurze Probefahrt. Sollte das leise klackernde Geräusch noch immer auftreten, lag es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht an der Felge, sondern an der Aufhängung, einem Radlager oder der Bremse. Machen Sie sich einen Termin in einer Werkstatt aus, um teure Folgeschäden oder Unfälle zu vermeiden.